Warum du dich nicht auf das Ranking deines Podcast fokussieren solltest !

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren
coming soon

rechte Maustaste "Link kopieren"

Charts und Rankings sind eine tolle Sache, irgendwie. Irgendwie aber auch nicht. Natürlich sieht man seinen Podcast gerne in den Charts ganz vorne und das bringt einem auch den ein oder anderen neuen Zuhörer und somit neuen Kunden.

Allzuoft versteiftt man sich total auf diese Charts. „Wie komme ich in die Charts…. denn dadurch erhalte ich neue Zuhörer“. Ja und nein. Darum geht es in dieser Folge.

Content und Verbreitung sind wichtiger

Content

Über das Thema Content muss ich glaube ich nicht nochmal sprechen. Das der Content gut und zur Zielgruppe passend sein soll, dürfte klar sein. Produzierst du an der Zielgruppe vorbei, wirst du dein Ziel verfehlen oder Anfragen von dem falschen Menschen erhalten.  Ganz einfach. Produziere immer Mehrwert für deine Zielgruppe, das sollte das oberste Gebot sein.

Verbreitung

Viel wichtiger als die Wochencharts oder das Ranking, ist die Verbreitung deines Podcast. Sorge dafür, das man im besten Fall, überall über diesen stolpert. Sei es auf Social Media, Videoportalen und/oder der Presse. Es gibt viele Möglichkeiten deinen Podcast zu verbreiten. Zwei nenne ich dir im folgenden.

Facebook bzw. Social Media Portale

Teile deine Folgen auf deinem Profil und/ oder Fanpage und kommentiere in passenden Gruppen -> Achtung: Nicht einfach wild in relevanten Gruppen posten. Das kann schnell zum Ausschluss führen. Lieber, wie gesagt unter Fragen passend kommentieren und wenn vorhanden einen Link zur entsprechenden Podcastfolge dazu posten. Aber unbedingt auch hier im Kommentar  die Antwort liefern. Der Link soll mehr ergänzende Wirkung haben.

YouTube

Über die bekannten Podcast Hoster kannst du deine Podcastfolge automatisiert bei YouTube veröffentlichen. Das ist kein Mehraufwand und kostet kein Geld. Man glaubt es kaum, viele hören Podcast über YouTube. Wenn Du keinen YouTube Kanal hast, richte dir einen ein. Und wenn es nur für den Podcast ist. Youtube ist Googles Videoportal und somit auch Teil der Suchmaschine.

Wie bereits gesagt, es gibt viele Möglichkeiten deinen Podcast zu verbreiten. Finde heraus, wo deine Zielgruppe ist und schaue dann, wie du dies am besten an sie vermitteln kannst. So das es nicht nur plumpe Eigenwerbung ist. Dies ist viel wichtiger als sich daran aufzuhängen mal kurz in den Charts aufzuflackern. 😉

LG Dominic

Du willst deinen eigenen Podcast starten?

Dann reserviere dir einen der kostenlose Termine für ein 20-30 minütiges Strategiegespräch und wir finden gemeinsam heraus wie ich dich unterstützen kann.

Facebook Gruppe

Komm in die Facebook Gruppe und erhalte kostenlosen Support durch mich und andere Mitglieder.

Weitere Beiträge